In den letzten drei Jahren war Living Water Adopt-A-Child (LWAAC) eine der wenigen nicht gewinnorientierten Organisationen, die sich für die Albaner in der ländlichen Region der oberen Mokra einsetzen. Unser Team reist zweimal wöchentlich in Dörfer in der Oberen Mokra, um dort Bibelstudien abzuhalten, Bibelklassen zu unterrichten, Gottesdienste zu leiten und Frauen, Männer und Kinder zu evangeliumszentrierten Aktivitäten zusammenzubringen.

Die Obere Mokra ist eine isolierte Region tief in den Bergen Albaniens mit 1,200 Einwohnern. Aufgrund der geographischen Lage des Gebiets sind die Bürger von traditionellen Arbeitsplätzen, guter Infrastruktur und anderen öffentlichen Diensten abgeschnitten. Infolgedessen hat die Regierung diese Menschen vernachlässigt und es versäumt, angemessen in die Region zu investieren.

Dieser Mangel an wirtschaftlichen Möglichkeiten hat viele Familien, insbesondere junge Familien, dazu veranlasst, in mehr städtische Gebiete des Landes auszuwandern. Einige Familien sind in der Gegend geblieben, wandern aber während der Erntezeit für drei Monate nach Griechenland aus.

Die meisten unserer Evangelisationsaktivitäten finden in einem Gemeindezentrum in Trebinja statt, aber wir veranstalten auch Bibelklassen und Schwesternveranstaltungen in Dunica und Kalivac. Diese drei Städte machen den größten Teil der Oberen Mokra aus. Obwohl das Gebiet überwiegend muslimisch geprägt ist, konnten wir einem beträchtlichen Teil der mehr als 400 Familien, die dieses ländliche Gebiet ihr Zuhause nennen, das Evangelium verkünden.

Wir nutzen diese Treffen, um mit freundlicher Genehmigung der Albanischen Bibelgesellschaft kostenlose Bibeln zu verteilen.

Die LWAAC-Mitarbeiter setzen sich auch für die Bekämpfung der unsicheren Ernährungslage in der Region ein. Wir liefern jeden Monat Lebensmittelpakete an Familien, die an unseren Treffen und Aktivitäten teilnehmen. Außerdem liefern wir manchmal Weihnachtsgeschenke an die Kinder aus, wenn Mittel zur Verfügung stehen.

Unser Dienst sucht auch nach weiteren Möglichkeiten, wie wir diesen Albanern helfen können, ein sichereres und gesünderes Leben zu führen, indem wir uns mit Fragen der Sanitäranlagen, der Hygiene und der Lebensqualität befassen. Viele Dorfbewohner leben in Häusern, die aus Stein gebaut sind und in denen es keine angemessenen Trinkwasserleitungen gibt, weil der Großteil ihrer Ressourcen in die Erhaltung ihrer landwirtschaftlichen Nutzflächen fließt. Selbst die Arbeit auf dem Feld kann für einige Familien ein Problem darstellen, da viele Gemeindemitglieder Land besitzen, das weit von ihrem Zuhause entfernt ist. Ohne zuverlässige Transportmittel gehen diese Familien zu Fuß zu ihrem Land und bearbeiten den Boden mit einer Kombination aus handgefertigten Werkzeugen und Vieh.

Um mehr über unsere Bemühungen in Albanien zu erfahren, besuchen Sie bitte die Albanien Seite unserer Website. Vielen Dank an all unsere großzügigen Spender, die die Mittel zur Verfügung stellen, um das Wort Gottes im ganzen Land zu verbreiten!