Wie die meisten Länder der Welt erlebt auch Guatemala eine extreme zweite Welle von COVID-19 Fällen. Gegenwärtig befindet sich der größte Teil Guatemalas im "Zustand Rot" und die meisten Krankenhäuser sind voll oder fast voll ausgelastet. Trotz aller pandemiebedingten Herausforderungen machen wir weiter, um den "Geringsten unter ihnen" zu helfen.

Mit all den Geschäftsschließungen und den verschärften Vorschriften ist die Arbeitslosigkeit, die schon immer ein Problem war, jetzt in die Höhe geschnellt und macht es für diejenigen, die bereits in Armut leben, schwierig, Zugang zu den grundlegendsten Dingen zu bekommen. Während die staatlichen Restriktionen unsere normalen Ernährungsprogramme geschlossen halten, liefern wir stattdessen Taschen mit Lebensmitteln an bedürftige Familien aus.

Letztes Jahr haben wir 11,052 Taschen mit Lebensmitteln ausgeliefert, und wir setzen diese Arbeit treu und dankbar fort.

Wir haben auch unsere medizinischen und zahnmedizinischen Kliniken wiedereröffnet. Unter der Leitung von Dr. Pablo McKeown bieten wir Kindern und Familien, die in Guatemala in Armut leben, weiterhin die dringend benötigte medizinische und zahnmedizinische Versorgung.

Darüber hinaus bleibt die Hälfte unserer acht Kirchen geöffnet, was uns erlaubt, den spirituellen und emotionalen Bedürfnissen der guatemaltekischen Gemeinden in einer Zeit zu dienen, in der so viele Menschen die Hoffnung Jesu dringend brauchen.

Die Wiedereröffnung der öffentlichen Schulen war für letzte Woche geplant, aber aufgrund des Anstiegs der COVID-19 Fälle wurde ihre Öffnung bis möglicherweise irgendwann im Februar verzögert. Zwar bieten viele Bildungseinrichtungen jetzt virtuellen Unterricht an, doch das hilft der Mehrheit der Kinder, denen wir dienen, wenig, da sie keinen Zugang zu einem Computer, Internet oder sogar Strom haben.

Die Hindernisse können so entmutigend erscheinen, aber wir sind entschlossen, diese wertvollen Menschen zu unterstützen, zu lieben und zu versorgen. Wir bleiben hoffnungsvoll und glauben an Gott für eine Veränderung zum Positiven in den kommenden Monaten.

Vielen Dank an alle unsere Unterstützer, die kontinuierlich dazu beitragen, die Hoffnung Jesu nach Guatemala zu bringen. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Hilfe und Hoffnung während dieser Pandemie bringen können, indem Sie die COVID-XNUMX Informationsseite unserer Website besuchen.

Gott segne Sie!