Von: Steve McDaniel, Internationaler Direktor

In dieser Zeit des Jahres ist es mir ein bescheidenes Privileg, mein Herz mit unseren Unterstützern zu teilen. Ihre kontinuierliche Unterstützung bedeutet für uns bei Living Water Adopt-A-Child die Welt.

Ehrlich gesagt, hatte das Land Guatemala dieses Jahr wirklich zu kämpfen. Während wir unseren Missionseinsatz wie gewohnt weiterführen wollten — wozu wöchentliche Gemeindeversammlungen und persönliche warme Mahlzeiten für Hunderte von Menschen gehörten — mussten wir unsere Strategien drastisch ändern. Doch Gott hat diese Veränderungen mächtig genutzt!

Wir bringen jetzt die Kirche und die Patenschaft zu den Menschen. Wir gehen auf die Straßen, in die Stadtteile und Dörfer. Obwohl wir uns geehrt fühlen, durch die Verteilung von Nahrungsmitteln humanitäre Arbeit zu leisten, gehen wir durch Gebet und Evangelisation weit darüber hinaus. Kurz gesagt, wir bringen das Evangelium nach draußen, und die Zahl der Menschen, die von unserem Missionseinsatz betroffen sind, ist sehr ermutigend.

Tausende von Kilometern entfernt hat mich die Veränderung in Albanien verblüfft. Wir betreuen dort jetzt etwa neun hundert Kinder in unseren Patenschaftsprogrammen. Die meisten von ihnen kommen aus einem sunnitisch-muslimischen Elternhaus, da das Christentum weniger als ein Prozent der Bevölkerung ausmacht. Nichtsdestotrotz haben wir dort eine neue Gemeinde ins Leben gerufen, die unter den dynamischen Bewegungen des Geistes wächst.

Außerdem freuen wir uns über die folgenden Erfolge:

  • Ausweitung der ErnährungsprogrammeIn Guatemala versorgen wir Patenkinder und ihre Familien mit unseren Lebensmittelpaketen. In Albanien haben wir drei neue Ernährungszentren eingerichtet. Obwohl wir wegen der COVID-Pandemie keine warmen Mahlzeiten ausgeben können, hoffen wir, den normalen Betrieb der Ernährungsprogramme im ersten Quartal des nächsten Jahres wieder aufnehmen zu können.
  • Medizinische Kliniken im Einsatz: Als die öffentlichen Krankenhäuser mit COVID-Patienten überschwemmt wurden und die guatemaltekische Regierung den Notstand ausrief, kamen unsere Kliniken zum Einsatz.
  • Das Evangelium wird verbreitet und die Gemeinden wachsen: Dank dieser neuen Methoden des Missionseinsatzes hören Menschen, die wir früher nie erreicht hätten, jetzt die Gute Nachricht von Jesus und nehmen sie an. Tatsächlich suchen wir derzeit aktiv nach einem Grundstück für den Bau einer neuen Kirche und eines Ernährungsprogramms in Chichicastenango, Guatemala.

Auch unser langjähriges Engagement für die Weihnachtsfeiern geht weiter. Jedes registrierte Kind, jede alleinerziehende Mutter und jede Witwe, ob gesponsert oder nicht, wird mit einem Geschenk gesegnet. In Guatemala nähert sich diese Zahl siebentausend und in Albanien über eintausend.

Mit Gottes Gnade und Ihrer Partnerschaft sind wir seine Zeugen in den Bergen von Quiché und auf den unbefestigten Straßen von Albanien. Für mich sind diese Orte "die Enden der Erde", wie sie in Apostelgeschichte 1 beschrieben werden.

Bitte besuchen Sie auf unserer Webseite Jetzt spenden um bis zum 31. Dezember eine steuerlich absetzbare Spende zu leisten.

Ihre Großzügigkeit berührt mehr Menschen, als Sie jemals in diesem Leben erfahren werden!

"Spenden Sie jetzt"